Ihre Stimmen für eine zukunftsorientierte, lebenswerte Stadt! Bürgerschaftskandidatin Tanja Häfker! Liste 9 Nr. 5!
Ihre Stimmen für eine zukunftsorientierte, lebenswerte Stadt! Bürgerschaftskandidatin Tanja Häfker!Liste 9 Nr. 5!    

Waller Feldmark News!

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

 

An dieser Stelle werde ich Albertino der (g)rasende Reporter (links im Bild) immer die neusten Nachrichten verkünden.

 

Im besonderen natürlich über die Waller Feldmark! Die Waller Feldmark liegt im Kleingartengebiet im Bremer Westen. Hier habe ich viele Freunde, es gibt einen staatlich geförderten Reitverein.

 

 

Zunächst möchte ich euch berichten was alles so auf meiner Koppel und in der Waller Feldmark passiert ist und wo der Amtsschimmel besonders laut wiehrt!

 

 

Dazu habe ich mehrer Reportagen (Filme, Laufzeit ca. 60 Minuten) verfasst, die in vielen unterschiedlichen Teilbereichen dargestellt werden. 

 

Hier war eine Menge los. Ich habe viel Besuch von zahlreichen Pharagraphenreitern und Amtsschimmel bekommen!

 

Der Grund dafür war, dass eine meiner Ponykoppeln für Arcelormittal verplant worden ist, als Ausgleichsfläche für die große Konvergasanlage in Mittelsbüren! Diese verplante Ponykoppel gehört der Stadt Bremen. Wieviele andere Flächen im Kleingartengebiet im Bremer Westen.

 

Leider bin und war ich der senatorischen Baubehörde dabei im Wege!

Aber eines nach dem anderen!

 

 

 

 

 

 

Die Abstimmung der neuen Kleingartenverordnung ist auf das Wahljahr 2019 verschoben worden.

 

Was ist los in der Waller Feldmark?

Am 30.09.2017 ist die Frist für den Abris Stopp ausgelaufen. Das bedeutet, dass die Baubehörde in Bremen zurzeit ein Konzept erarbeitet, wie es weiter gehen soll mit dem Kaisenhäusern in Bremen. Eine neue Regelung ist noch nicht in Sicht. Die alte Regelung ist somit wieder in Kraft getreten. Ferner erteilt Immobilien Bremen den Kleingärtnernvereinen Listen mit Anweisungen, welche Parzellen bei "Aufgabe" des Kleingartens nicht weiter verpachtet werden dürfen. Aufgrund dessen entstehen zurzeit viele zusammenhängende Freiflächen.

Der Beirat Walle beschäftigt sich mit der Zukunft der Waller Feldmark im Kleingartengebiet Bremer Westen!

Am 25.09.2017 sind zwei Anträge beim zuständigen Ortsamt Bremen Westen für den Beirat in Bremen Walle eingegangen. Es geht in diesen Anträgen um die Zukunft der Waller Feldmarkt im Kleingartengebiet Bremer Westen.

 

Wann eine Bearbeitung dieser Anträge stattfinden wird ist zur Zeit noch nicht bekannt. Anfragen können jederzeit an das zuständige Ortsamt gestellt werden.

 

Kennt unser Bausenator Herr Lohse Arikel 3 des Grundgesetzes nicht?

Was ist los in der Waller Feldmark?

 

In der Waller Feldmark werden Bürgerschaftsbeschlüsse vom Bausenator nicht umgesetzt und Steuermittel von Bremer Bürgern für illegal errichtete Gebäude verwendet! Gleichzeitig verfügt der Bausenator in anderen Fällen Beseitigungen von Gebäuden!

Damit diese Fälle im Interesse der Bremer Bürger geklärt werden können, wird sich in kürze der zuständige Beirat in Bremen Walle damit befassen müssen!

 

Hat der Bremer Senat bis kurz vor der Bundestagswahl 2017 die Interessen der Kleingärtner und Naturliebhaber in Bremen verschlafen?

Buten und Binnen berichtete am 23.August 2017 vom Aufruhr im Kleingarten-Idyll.

 

Laut Buten und Binnen wird jetzt unser Bürgermeister Herr Sieling neuer Schirmherr für den Landesverband der Kleingärtner in Bremen. Der Baussenator momentan "Herr Lohse" wird nach 60 Jahren dieses Ehrenamt nicht mehr weiterführen!

 

Unser Bürgermeister will jetzt den "Kleingartenplan 2025" weiter vorantreiben. Es bleibt also abzuwarten, was nun in den vielen Kleingartengebieten in Bremen passieren wird.

 

Wie geht es nun weiter in der Waller Feldmark? 

Hier beraten die Ponys (Freunde von Albertino) in aller Ruhe unter ihrem Lieblingsbaum, wie es nun mit ihnen weiter gehen soll?

 

Die Entscheiung am 15.03.2017  vor dem Verwaltungsgericht Bremen:

Wie hat das Verwaltungsgericht in Bremen am 15.03.2017 entschieden?

 

 

Zunächst möchte ich an allen anwesenden Zuschauern ein sehr großes Dankeschön aussprechen! Es hat mich sehr gefreut, dass meine Geschichte in der Waller Feldmark von so großem Interesse ist.

 

Selbst aus der Bremer Politik (Bürgerschaft, Beiräte) waren Volksvertreter anwesend. Erfreulich fande ich es zudem, dass sogar Ausbilder mit Auszubildenen zu Unterrichtszwecken am Termin teilgenommen haben.

 

Ich hoffe die anwesenden Auszubildenen haben lernen können, dass man sich verteidigen kann und zwar mit der Feder! Ein gutes Sprichwort ist: Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

 

Gerne stehe ich für weitere Fragen persönlich zu Verfügung. Ich komme auch gerne zu den einzelnen Unterrichtsstätten, um berichten zu können wie es hier in der Waller Feldmark weiter geht!

 

Ich werde so schnell wie möglich meine Homepage noch mit Facebook verbinden, so dass noch weitere zahlreiche Interessierte Informationen schneller bekommen können.

 

Und wie das Verwaltungsgericht entscheiden hat, werde ich hier öffentlich bekanntgeben, sobald mir etwas schriftliches vorliegt.

 

Das große öffentliche Interesse hat mir und anderen gezeigt, wie unsere derzeitige Regierung in Bremen mit den Belangen von Kindern und Jugendlichen umzugehen vermag.

 

Das Verwaltungsgericht hat entschieden!

Das Verwaltungsgericht in Bremen hat entschieden, dass das Bauamt Bremen es zu unterlassen hat, großflächige Grundstücke in der Waller Feldmark zu überfluten!

Brauchen die Naturliebhaber in der Waller Feldmark nun Gummistiefel?

 

Am 02.02.2017  fand ein wichtige Verhandlung statt! Unser Bausenator plant den Grundwasserspiegel in der Waller Feldmark um 50 cm anzuheben. Die Entwässerung in der Waller Feldmark regeln seit Jahren der Deichverband. Es gibt zahlreiche Schleusen, welche bis ins Blockland und Wasserhorst hineinreichen. Der Wasserstand in der Waller Feldmark wird somit durch die Schleusen geregelt.

 

Nun möchte unser Bausenator gerne Feuchtwiesen in die Waller Feldmark schaffen. Seite 13 und Bild auf der Seite 30 der Broschüre: "Der Naherholungspark Bremer Westen" Herausgeber Herr Lohse.

 

Dazu muss nun der Wasserstand angehoben werden.

 

Welche Auswirkungen hat das auf das gesamte Gebiet?

 

Oben im Bild ist der Schmutzgraben zu sehen. Der Schmutzgraben trägt einen wichtigen Teil zur Entwässerung bei. Wenn man genau hinsieht erkennt man, dass am Ufer unterschiedliche Wasserstände waren. Diese Stauungen regeln die Schleusen. Feuchtwiesen werden durch Aufstauungen geschaffen.

 

Was passiert nun, wenn die Schleusen dicht sind und es tagelang regnet?

 

Müssen dann alle Naturliebhaber in der Waller Feldmarkt mit Grummistiefel die Natur erkunden?

 

Diese wichtigen juristischen Fragen werden nun geklärt.

 

 

 

Wie beurteilt das Bundes-verwaltungsgericht in Leipzig die Durchsetzung der Pläne des Bausenators Herr Lohse in der Waller Feldmark!

 

Hier ist die Broschüre des Bausenators Herr Lohse zu sehen, wie diese in den Reißwolf gesteckt wird!  Diese Broschüre trägt den Namen:

 

Eine grüne Oase für Walle und Gröpelingen. Der "Naherholungspark Bremer Westen"

 

Diese Broschüre ist beim Ortsamt West erhältlich! Auch auf der Homepage des Bausenators kann man diese herunterladen!

 

Der sogenannte "Naherholungspark" umfasst ca. 480 Hekta und somit das gesammte Gebiet vom Uniosweg bis zur JVA in Oslebshausen!

 

In meinen vorherigen Artikeln habe ich bereits darauf aufmerksam gemacht, dass der Bausenator Ausgleichsflächen dringend benötigt und dafür Fördergelder aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung erhält. Seite 4 der Broschüre.

 

 

Welche Auswirkung haben diese Pläne für die Bewohner, Kleingärtner, Tierliebhaber?

 

Zunächst möchte der Senator Herr Lohse, eine Weiterentwicklung zu Wochenendhausgebieten. Seite 7. Das Baurecht sieht aber keine Wochenendgebiete in einem Naturschutzgebiet vor. vgl. Weser Kurier vom 28.01.2017:

 

"Wer ein genehmigtes Ferienhaus dauerhaft bewohnt, verliert seine Baugenehmigung und hat dann genau genommen einen Schwarzbau"

 

Weiterhin wird der Bausenator vgl. Seite 7 und 30 folgendes tun: " Nachdem einige ehemalige Kleingartenvereine übrig geblieben sind,  wird der Bausenator Nutzungen als Streuobstwiesen, Wälder, Parkflächen, Landwirtschaftliche Flächen, Pferdeweiden umgestallten.

 

 

Wer soll das denn glauben?

 

 

 

Der Bausenator hat jetzt im Dezember 2016 zahlreiche Handlungsverbote, Nutzungsuntersagungen an Kleingärtner, Kaisenhausbewohner und Pferdehalter erteilt.

 

Inhalt dieser Verfügungen mit Androhungen von erheblichen Zwangsgeldern, ist die sofortige Aufgabe der derzeitigen Nutzungen.

 

Werden jetzt alle Nutzer in den Kleingartengiebten von ihren Grundstücken vertreiben?

 

Zur Zeit werden Verträge mit dem Bausenator und dem Landesverband der Gartenfreunde ausgehandelt. Es sollen durch Flächentausch zusammenhängende Bereiche geschaffen werden. Seite 21.

 

Aber wer will schon freiwillig seinen Garten aufgeben?

 

 

Fakt ist: Die Fördergelder aus der EU werden nur für freie Flächen bereitgestellt!

 

Schließlich prüft nun das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, ob diese geplante Umgestalung des Bausenators überhaupt mit den geltenden Baurechtsvorschriften zu vereinbaren sind.

 

Selbstverständlich werde ich weiter berichten:

 

Es wird spannend, zumal wir am 24.09.2017 Bundestagswahl haben!

 

Welche Partei in Bremen wird sich für die Belange der Bewohner und Nutzer im Bremer Westen einsetzen?

 

 

Am 15.03.2017 ist schon der erste Gerichtstermin in Bremen!

 

 

Hier geht es um die sofortige Räumung von Kleingärten, Grundstücken, Nutzungsuntersagungen, Handlungsuntersagungen in der Waller Feldmark! Dann wird es ein Urteil geben, das für alle langjährigen Bewohner und Nutzer in der Waller Feldmark geltend wird! Die Sitzung ist öffentlich!

 

 

 

Gemäß der Broschüre Seite 3 des Bausenators Herr Lohse:

 

"Ist Genug Platz für alle da! Ich setzt mich daher gerne dafür ein"!

 

Der Bausenator wird jetzt Kaisenhäuser abreisen lassen und Wohnutzungen untersagen!!!

Die Kaisenhäuser sollen weiter abgerissen werden, obwohl ein Abrissstop besteht und dazu eine Dienstanweisung des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr.

 

Der Bausenator versendet wieder Anhörungen! In diesen Anhörungen sollen Kaisenbewohner freiwillig auf ihre Wohnnutzungen verzichten, obwohl diese vor dem Stichtag 1974 bestanden!

 

Älteren Menschen fällt es sehr schwer sich dagegen zu wehren!

 

Siehe auch unter der Rubrik: " aus der Bremischen Bürgerschaft"

Unser Bausentor wird die gepachteten Kleingärten verkaufen!

Dunkle Wolken ziehen über die Waller Feldmark in Walle und auch Gröpelingen ist betroffen!

 

Der 14.06.2016 war kein guter Tag für die Kleingärten in der Waller Feldmark und auch nicht für die Kleingärten in Gröpelingen. Unser Bausenator wird die Kleingärten in der Waller Feldmark und in Gröpelingen verkaufen bzw. lukrativer zur Verfügung stellen.

 

Wenn die Bremer Landesbank schon verkauft werden kann, dann doch wohl erst Recht die "Kleingärten."

 

 

Ausführlicher Bericht kommt in kürze.....

 

 

 

 

 

 

Auch die Ponys sind sehr traurig darüber, weil dann keiner mehr von den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern da ist, der sie besuchen kommen kann.

 

 

 

 

Kann das Schlimmste für die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner in der Waller Feldmark und Gröpelingen noch verhindert werden?

Wer hilft mit?

 

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Runde Tisch zum Thema des  Steichelzoos in Gröpelingen! (Zweiter Teil)

 

 

Was hatten die verantwortlichen Ressorvertreter den Teilnehmern am Runden Tisch am 01.06.2016 zu sagen?

 

1. Es werden keine Tiere mehr in Gröpelingen zur Verfügung gestellt, da keine Rundumbetreuung möglich ist.

 

2. Finanzielle Mittel sind vorhanden, aber die Behördenvertreter haben keinen Träger. Wenn ein Träger gefunden worden ist, kann man sogar 1 Euro Jobs fördern! Oder andere Beschäftigungsfelder schaffen.

 

3. Frau Häfker hat sich bereit erklärt eine gGmbH zu gründen, damit die Behördenvertreter einen Träger haben.

 

Einige Teilnehmer wollten sich diesen Vorschlag anschließen. Aus diesem Grunde wird es hier zu ein Treffen auf dem Gelände (Westernsaloon) von Frau Häfker geben. Unterstützer des Projektes sind ebenfalls herzlich eingeladen.

 

Eine gGmbH ist ein freier Träger. Diese wird in den Sozialgesetzbüchern als eine Institution bezeichnet. Die gGmbH stellt dabei Personal und Sachmittel für eine Dienstleistung zur Verfügung. Ein freier Träger (gGmbH) bietet untere anderem Kinderbetreuung, freie Schulen, Sozialhilfe, Kinder und Jugendhilfe oder andere Hilfsmaßnahmen bzw. Angebote an.

 

4. Gerne hat der zuständige Sozialzentrumsleiter vom Amt für Soziale Dienste Gröpelingen / Walle seine Visitenkarte zur Verfügung gestellt und sich bereit erklärt, die Anfrage an den zuständigen Sachbearbeiter weiter zu reichen.

 

Selbstverständlich werden wir über die weiteren Gespräche berichten.

 

 

 

 

 

Dürfen Kinder und Jugendliche die Streichelponys in der Waller Feldmark besuchen kommen?

 

Veröffentlicht am 03.06.2016

Achtung Pferdeschinderin und oder Diebesbande treib sich auf Pferdeweiden herum!

Wer kennt diese leicht verwirrt wirkende Frau?

 

Heute Abend 24.05.2016 um 20.30 Uhr ist eine leicht verwirrte wirkende Frau zum wiederholten Male auf unsere Pferdekoppel herumgewandert.

 

Die Pferde wurden dabei herumgescheucht und haben sich dabei sehr erschrocken. Wir haben es heute zum erstenmal Dokumentieren können.

 

Erst nach mehrmaliger Aufforderung und unter Androhung der unmittelbaren hinzu ziehenden Polizei, hat die Frau das Pferdegrundstück verlassen.

 

Sie wirkte sehr vewirrt und machte nicht den Eindruck, dass sie besonders intelligent ist.

 

Sie ist von einer schlanken Statur und trug schwarze Kleidung, sie scheint sehr sportlich zu sein, da sie ohne Mühe den Zaun von ca. 1.40 Meter überwinden konnte. Sie trug ihre dunklen Haare nach oben gesteckt und redete wirr über igendwelche Telefonnummern.

 

Anschließend mussten wir über eine Stunde unsere Pferde  beruhigen.

 

Wir waren sehr froh die Frau von unseren Grundstück vertrieben zu haben, weil wir uns nicht ausmahlen wollten, was diese leicht verwirrt wirkende Frau unseren Tieren an tun wollte. Zumal wir auf dieser Pferdekoppel ein sehr altes Pferd von 30 Jahren stehen haben!

 

Aus diesem Grunde wollen wir Gleichzeitig alle Pferdebesitzer in der näheren Umgebung vor dieser Frau warnen!

 

Falls jemand diese Frau kennt, oder ähnliche Vorfälle beobachtet hat, sind wir für jeden Hinweis sehr dankbar!

 

Vielleicht handelt es sich auch bei dieser Frau um ein Mitglied der gesuchten Diebesbanden, welche in letzter Zeit die Kleingärten aufbrechen!

 

Veröffentlicht am: 24.05.2016

 

Die Entstehung des Streichelzoos in der Waller Feldmark!    (Erster Teil)

 

 

 

Liebe Leserinnen und Leser!

 

Der Streichelzoo in Gröpelingen ist geschlossen worden.

 

Alternativen wurden von den zuständigen Politikerinnen und Politikern nicht in Erwägung gezogen.

 

 

 

Erst in der öffentlchen Beiratssitzung am 11.05.2016 des Fachausschusses "Soziales, Kinder, Jugend, Senioren, 2. Arbeitsmakt und Migration" des Stadtteilbeirates Walle, kam dieser Punkt unter Verschiedenes zur Sprache:

 

Herr Kuhlmann Bundesbediensteter a.D. von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie von der FDP fand den Vorschlag besonders gut. Herr Höns von der AFD brachte den Vorschlag in der Sitzung ein.

 

Die CDU hatte ebenfalls keine Bedenken und begrüßte die Private Initiative.

 

Die Linke fände es ebenfalls gut, wenn die Tiere aus Gröpelingen zurück geholt werden könnten.

Ein Teil der Ponys befindet sich in dem Tierheim Bremen von Herrn Apel.

Herr Apel möchte die Ponys für seine Kindergruppe nutzen. (siehe Hompage "Tierheim Bremen")

 

Die Grünen hatten zunächst bedenken geäußert, da der Weg von ca. 1 Kilometer (vom Streichelzoo) zu weit ist. Die betroffenen Kinder und Eltern wurden hierzu aber nicht befragt.

 

Die SPD hat bisher keine Stellung dazu bezogen.

 

Am 01.06.2016 gibt es hierzu einen runden Tisch!

 

Selbstverständlich würden wir die Tiere aus dem Gröpelinger Streichelzoo zurückholen!

 

Wir würden uns sehr über großes Interesse und Unterstützung freuen.

 

Für Anregungen und Fragen stehen wir telefonisch unter: 68 56 37 81 zu Verfügung.

 

Wir werden auf dieser Hompage über die weiteren Abläufe berichten.

 

Zudem haben wir unseren Pferdeanhänger mit entsprechenden Informationen zurzeit beim Streichelzoo Wilder Westen in Gröpelingen aufgestellt.

 

Wir werden den Standort unseres Pferdeanhängers auch an anderen öffentlichen Schwerpunkten einsetzen.

 

 

Hier wurde unser Pferdeanhänger mit einem Plakat versehen.

 

Die Flyer fehlen noch!

 

Veröffentlicht am: 21.05.2016

 

Die Entstehung des Steichelzoos in der Waller Feldmark!
Flyer Streichelzoo 24.05. 2016.pdf
PDF-Dokument [139.8 KB]

 

 

 

 

 

 

 

Damit die Kinder, Jugendliche und Eltern auch weiterhin Freude und Spaß an den Umgang mit Tieren haben können!

 

"Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert für die Gesundheit".

 

Autor: Aristoteles

 

 

 

 

Veröffentlicht am: 23.05.2016

               Frohe Ostern!

 

 

 

Osterhase

 

Lieber kleiner Osterhase,

hast die Eier versteckt im hohen Grase?

Oder hinter unserer Gartenhecke,

immer findest du neue Verstecke.

 

Ich schaue hinter Strauch und Baum,

kein Nest, ich glaub es kaum.

Wo mag es nur sein, ich suche im Haus,

da lugt ja auch schon etwas Buntes heraus.

 

Hinter der Gardine finde ich das Nest mit bunten Eiern,

juchu, endlich können wir Ostern feiern.

Danke lieber Osterhase,

hoppelst davon im hohen Grase.

 

 von Katharina Anders

 

Veröffentlicht am 25.03.2016

 

 

Die Baggerarbeiten am Schmutzgraben sind abgeschlossen!

 

 

Hier ist der Schmutzgraben zu sehen, nachdem der Deichverband den Graben ausgebaggert hat.

 

Es wurde sehr viel Schlamm entfernt.

 

Veröffentlicht am 25.03.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist der Schmutzgraben zu sehen.

 

Das Ufer wurde bereits vom überflüssigem Holz befreit.

 

Nun kann der Bagger kommen und den Graben reinigen.

Der Schmutzgraben in Walle wird gereinigt!

 

 

Der Deichverband Bremen hat am Donnerstag den 17.03.2016 begonnen den Schmutzgraben in Walle zu reinigen. Die Arbeiten dauern zur Zeit noch an. Wenn die Arbeiten ordnungsgemäß fertig gestellt worden sind, werden wir berichten.

 

Viele Grundstücksbesitzer und Kleingärtner haben sich sehr darüber gefreut!

 

Veröffentlicht am: 20.03.2016

Der Wasserstand in Walle!

Hier sind zwei der vielen Grundstücke im Kleingartengebiet Walle zu sehen!

 

Veröffentlicht am: 25.02.2016

Entwässerungsmängel!

 

Der nicht gereinigte Schmutzgraben im Waller Kleingartengebiet!

 

Seit Jahren hat der Bremische Deichverband den Schmutzgraben nicht ordnungsgemäß gereinigt. Zu dieser Reinigung ist der Bremische Deichverband gesetzlich verpflichtet. Der Schmutzgraben ist für die reibungslose Entwässerung für die Grundstücke im Kleingartengebiet Walle unerlässlich.

 

Da am 27. Mai 2016 die Deichamtswahlen stattfinden, würde es uns freuen, wenn die entsprechenden Kandidaten gewählt werden, die ihre Aufgaben entsprechend wahrnehmen.

 

Veröffentlicht am: 25.02.2016

Feuer in der Waller Feldmark!

 

Seit einiger Zeit brennt es auffällig oft in dem Kleingartengebiet Walle und in Findorff. Die Polizei geht mitlerweile von Brandstiftung aus. In den letzten sechs Monaten haben bereits 15 Lauben gebrannt. Es sollen auch Kaisenhäuser betroffen sein.

 

Zu diesem Thema hat der Weser Kurier vom 13.02.2016 und Buten und Binnen vom 13.02.2016 berichtet. Hinweise wer die Täter sind gibt es bisher nicht.

 

Veröffentlicht am: 21.02.2016

 

 

Die Bäume sind tod!

 

Hier hat der Deichverband Bremen (Schlieckwiesenweg, an der Autobahn) in den Zeitraum vom 25.01.2016-09.02.2016 zahlreiche gesunde Bäume gefällt.

 

Es wurden Baumfällungen von einer Breite von ca. 15 Metern bis zur eine länge von ca. 300 Metern vorgenommen.

 

Auf Nachfragen erklärte uns der zuständige Mitarbeiter des Deichverbandes Bremen, dass diese Baumfällungen und der Brückenbau (siehe Foto unten)  nur aufgrund der Reinigung der Gräben erfolgen soll.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Äußerungen konnten wir nicht nachvollziehen:

 

 

1. Der Schmutzgraben wird seit mehreren Jahren nicht ordnungsgemäß gereinigt worden. Demzufolge sind zur Zeit sehr viele Kleingärten und Grundstücke überschwemmt. Siehe Fotos unten. Im Jahre 2013 haben wir den Deichverband mehrmals auf diese Problematik angesprochen.

 

2. Sehr gewundert haben wir uns über diese Begründung, weil der Schmutzgraben seit mindestens 45 Jahren von der anderen Seite gereinigt wird.

 

3. Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit den Ausgleichsflächen im Waller Kleingarengebiet. Der Schmutzgraben wird, wie eben dargestellt  von der anderen Seite gereinigt. Nun ist diese andere Seite als Ausgleichsfläche (Bauamt verplant Aufforstungen) vorgesehen worden. Es wurden zahlreiche Bäume von einer Privarperson gepflanzt (Aufforstung) und auch im Uferbereich. Das hat nun zur Folge, dass der Deichverband keine Reinigung des Hauptabzugsgrabens von der anderen Seite vornehmen kann.

 

Also wird ein kleiner Wald "entforstet".

 

4. Wir würden uns sehr interessieren: welcher Personenkreis diese Baumfällungen beauftragt hat und wer die gesetzlich vorgeschriebene Genehmigungen unterschrieben hat.

 

Besteht da ein Zusammenhang mit Baugenehmigungen und nicht vorhanden Ausgleichsflächen, die laut Bundesbauvorschriften im Kleingartengebiet nicht erlaubt sind?

 

Veröffentlicht am: 25.02.2016

Überschwemmungen in der Waller Feldmark!

Der Mittelwischweg ist seit Dezember 2015 nur einspurig befahrbar. Der Mttelwischweg verläuft parallel an der Autobahn A 27 entlang. Ob eine ausreichende Entwässerung, hier die Reinigung der Abzugsgräben stattgefungen hat ist zur Zeit noch unklar.

 

 

                                               Veröffentlicht am 25.02.2016

Alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Leser und Leserinnen, nachdem nun die Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familie und Freunde vorübergegangen ist, wünschen wir euch einen guten Rutsch und viel Glück im neuen Jahr!

Ein Fall für den Rechnungshof?                                        Oder wieder nur ein Schildbürgerstreich?

Diese Brücke hat 110.000,- Euro gekostet!

Buten und Binnen hat am 21.08.2015 über die Brücke am Waller Fleet und deren Baukosten in Höhe von 110.000,- Euro berichtet.

 

Auch der Weser Kurier hat am 03.09.2015 im Stadtteilkurier über die Baukosten 

berichtet.

 

Quellen: Buten und Binnen und Weser Kurier.

 

 

Fraglich dabei ist, ob die Baukosten in Höhe von 110.000,- Euro gerechtfertigt waren!

 

Veröffentlicht am 08.09.2015

 

Die neue dritte überflüssige Brücke ist fertig!                   Die Kostenhöhe ist zur Zeit unbekannt!

Veröffentlicht am 19.08.2015

Brand am Hagenweg / Rosenweg!

Neben den Hinterlassenschaften der Abrisse hat es an einem Samstag gebrandt.

 

Die Strasse am Hagenweg wurde aufgrund der Löscharbeiten abgesperrt.

 

Veröffentlicht am 19.08.2015

Der Bau der III. überflüssigen Brücke!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die fast fertige III. überflüssige Brücke.

Die Hinterlassenschaften der Abrisse Teil IV.

Die Hinterlassenschaften der Abrisse der Kaisenhäuser und Parzellen

im Kleingartengebiet am Waller Fleet sind seit Januar 2015 immer noch zu sehen!

 

Veröffentlicht am 19.08.2015

 

Nachtrag:

Nun sind die Hinterlassenschaften abgeräumt worden.

Nur der Bauzaun ist noch zu sehen.

Veröffentlicht am 08.09.2015

Die intakten vorhandenen Brücken am Waller Fleet!

Das ist eine der bereits vorhanden Brücke am Waller Fleet und nun wird eine dritte Brücke von Steuerngeldern gebaut.

Die anderen beiden Brücken kann man wohl nicht als Ost- West- Beziehung nutzen!

Diese sind schließlich ca. 300 Meter voneinander entfernt.

 

Veröffentlicht am 30.06.2015

Die überflüssige III. Brücke am Waller Fleet!

Hier wird die neue Brücke über den Fleet gebaut. Zwei intakte Brücken sind in unmittelbarer Nähe vorhanden. Wie hoch die Kosten dieser drittten Brücke sind, würde bereits am 22.06.2015 in der öffentlichen Beiratssitzung in Walle angefragt.

 

 

Der Sprecher des Beirates Walle konnte sich an keine Zahlen erinnern. Am 26.01.2015 wurde im Bauausschuss des Beirat Walle über den Neubau einer Geh- und Radwegbrücke über das Waller Fleet, Chrysantehmenweg/Storchenweg einstimmig abgestimmt.

 

Der Brückenneubau soll zur Entwicklung des Naherholungsgebietes Bremer Westen als Ost- West-Beziehung beitragen.

 

Veröffentlicht am 30.06.2015

 

Die Hinterlassenschaften der Abrisse Teil III.

Die Hinterlassenschaften der Abrisse der Baubehörde von den Kaisenhäuser und Kleingarten in der Waller Feldmark werden nun nach 6 Monaten entsorgt.

 

Veröffentlicht am 30.06.2015

Heute am 21.05.2015 waren wir beim Wahlamt Bremen und haben uns zusammen mit der Wahlbereichsleiterin Frau Janssen und Herrn Kesper viele Stimm-Zettel aus dem Wahlbereich Walle 21 zeigen lassen.

 

 

 

Meinen besonderen Dank an alle Mitarbeiter und Ehrenamtliche Hilfskräfte des Wahlamtes in Bremen, die so fleißig die Stimmen ausgezählt haben. Selbstverständlich gilt meinen Dank, die nicht zu vergessenen Wahlhelfer und Wahlhelferinnen in den Wahllokalen, die ihren Muttertag "geopfert" haben.

 

Veröffentlicht am 21.05.2015

Das Parteiordnungsverfahren der SPD in Bremen

Das Parteiordnungsverfahren der SPD in Bremen!

 

Wie war es denn dazu gekommen?

 

Wie geht der Ortsverein Walle der SPD mit Mitgliedern um, die sich für sozial Schwache, Schwerbehinderte, ältere Kaisenbewohner und Kleingärnter einsetzen? Solche Mitglieder die sich gegen illgeale Zwangsmaßnahmen der senatorischen Behörden wehren?

 

1. Die Lösung der SPD im Ortsverein Walle ist:

 

Keine Aufstellungsmöglichkeit im Ortsverein Walle am 11.11.2014.

Der zuständige Ortsvereinsvorstand hattte beschlossen, dass die Kandidatur von Tanja Häfker "auszuschließen" sei. Zudem hat der Ortsvereinsvorsitzende mitgeteilt, dass er mit allen gesprochen habe, die sich auf der vorgefertigten Liste für die Beiräte in der Stadtgemeinde Bremen für den Beirat Walle befinden und interessieren.

 

Nur mit der "Auszuschließenden" nicht! Zumal der zuständige Ortsvereinsvorsitzende öffentlich erklärt: "Der Ortsverein Walle ist der Platz, wo offen über Inhalte und personelle Entscheidungen diskutiert und entschieden wird".
 

 

2. Wie geht der SPD Landesvorstand mit Mitgliedern um, die sich für sozial Schwache, Schwerbehinderte, ältere Kaisenbewohner und Kleingärtner einsetzen?

 

Die Lösung des SPD-Landesvorstandes hier:

 

Aufgrund des unsolidarischen Verhaltens wurde ein Beschluss des Landesvorstandes der SPD am 07.März 2014 gefasst, mit dem er die Sofortmaßnahme "Ruhen aller Deiner Mitgliedsrechte" für die Dauer von drei Monaten anordnet.

 

Gleichzeitig hat der Landesvorstand der SPD, damit die Druchführung eines Parteiordnungsverfahrens beantragt.

 

 

Gegen wenn? Natürlich gegen die "Auszuschließende"

 

 

Bericht kommt, sobald etwas schriftliches von der SPD Landesschiedskommisssion in Bremen vorliegt.

 

 

 

3. Wird das der Neuanfang der SPD?????

 

Herr Carsten Sieling: Zitat:" Ich will einen Neuanfang in der Politik des Senats. Wir müssen die Kritik vieler Menschen ernst nehmen, um die Zukunft unseres Bundeslandes zu sichern und verloren gegangenes Vertrauen in der Politik der SPD zurückgewinnen." Bildzeitung vom 19.05.2015

 

 

Veröffentlicht am 18. und 19.05.2015

 

 

4. Bundesschiedskommission der SPD in Berlin!

 

Nach aller Wahrscheinlichkeit wird das unabhängige Germium der SPD in Berlin über das weiter Verfahren entscheiden.

 

---Ausgang offen--- Bericht wird kommen

 

Veröffentlicht am 01.06.2015

 

 

 

Teil drei unserer Fillmdokumentation:

Hier berichtet Frau Merkelbach aus der Waller Feldmark, wie die senatorische Baubehörde mit ihr umgegangen ist.

 

Erschwerend kommt hinzu, das Frau Merkelbach 90 % Schwerbehindert ist.

 

Veröffentlicht am 19.05.2015

Hier der erste Teil unsere Filmdokumentation:

Im ersten Teil unserer Filmdokumentation geht es um die "Machtmittel" die die senatorischen Behörden in Bremen anwenden, um Ausgleichsflächen für die Industrie hier arcelormittal in der Waller Feldmark zu schaffen.

 

Die Ausgleichsflächen wurden für die große Konvergasanlage in Mittelsbüren benötigt. Die Baukosten hierfür waren ca. 450 Millionen Euro.

 

Für nur drei Ausgleichsflächen in der Waller Feldmark erhielt die senatorische Baubehörde fast 300.000 Euro. 

 

Besonders brisant dabei ist, das das Amtsgericht Bremen abgeurteilt hat, das Pachtvertrags Kündigungen wegen "angeblichen" Eingenbedarfs der Stadt rechtens sein.

 

Somit kann die Stadt jederzeit Pachtverträge (Kleingartenvereine, Kaisenhäuser) kündigen, um Ausgleichsflächen zu schaffen.

 

Das Verwaltungsgericht Bremen sieht die bauplanerische Vorgehensweise der senatorischen Baubehörde anders und hat gemäß dem Bundesbaugesetzbuch die Ausgleichsfächen im Kleingartengebiet untersagt!

 

Aufgrund dessen plant die senatorische Baubehörde nun die baurechtlichen Pläne zu ändern!

 

Veröffentlicht am 18.05.2015

 

 

Teil zwei der Filmdokumentation:

An dieser Stelle berichtet Herr Palkies einer der vielen Kleingärnter in der Waller Feldmark, über die Vorgehensweise der senatorischen Behörden in der Waller Feldmark in Bremen. Insbesondere gegen Frau Häfker. (geb. Kühn)

Veröffentlicht am 18.05.2015

Kinder- und Familienfest in der Waller Feldmark!

Liebe Naturliebhaber!

Tanja und Torsten Häfker planen ein Kinder- und Familienfest, mit Ponyreiten, Kinderspiele,

Kaffee und Kuchen, Grillbratwurst, Getränke. Das Datum wird noch bekannt gegeben. Wir freuen uns schon auf diesen tollen Tag!

                                                                       Veröffentlicht am 17.05.2015

 

Die Hinterlassenschaften der Abrisse Teil II.

Der Müllberg wird an der Ecke Hagenweg / Rosenweg immer größer. Zum größten Teil sind es die Hinterlassenschaften der Abriss von Kaisenhäusern und Kleingärten.

Veröffentlicht am 17.05.2015

Die Auswertung läuft!

Die amtlichen Wahlergebnisse vom 10. Mai 2015 für den Beirat Walle werden erst Ende nächster Woche vorliegen. Das vorläufige Ergebniss steht fest: 1331 Stimmen! Meinen herzlichen Dank an alle Wähler für dieses gute Ergebnis!

Veröffentlicht am 17.05.2015

Der Weser Kurier berichtet über die Waller Feldmark!

Der Weser Kurier hat am 07.Mai 2015 über die Waller Feldmark berichtet.

Es hat uns sehr gefreut, dass Anne Gerling den Artikel verfasst hat und die anstehenden Veränderungen in der Waller Feldmark dargestellt hat.

Veröffentlicht am 12.05.2015

Senator Joachim Lohse tut was, allerdings zu spät!

Kommentar zum Artikel:

 

Kleingartenanlage Waller Fleet, Senat rettet grüne Oase:

 

Bildzeitung vom 21.04.2015.

Kurz vor der Wahl hat sich Herr Senator Joachim Lohse nach Herrn von Gutenbergs Art und Weise dazu entschlossen, etwas für das "angeblich" verottete Kleingartengebiet am Waller Fleet zu tun.

 

Herr Senator Joachim Lohse möchte nähmlich die Gräben reinigen und Streuobstwiesen schaffen.

 

Grundsätzlich ist diese Handlungsweise zu begrüßen.

 

Aber wer wird davon profitieren:

 

1. Die Industrie die dringend Ausgleichsflächen (Streuobstwiesen,

    Schmetterlingswiesen) benötigt, um Baugenehmigungen zu erhalten?

 

2. Das Bauamt selber, das enorme Ausgleichszahlungen für die Bereitstelltung

    von Ausgleichsflächen erhält?

 

3. Die Kaisenbewohner, Kleingärtner?

    Denn Ausgleichsflächen sind im Kleingartengebiet gemäß

    Bundesbaugesetzbuch nicht erlaubt!

 

    Vgl. Weser Kurier vom 20.04.2013 unter dem Titel:"Das Verwaltungs-

    gericht setzt auf Kompromisse".

 

    Wird so das Kleingartenwesen aufgelößt, um Streuobstwiesen und

    Schmetterlingswiesen zu schaffen? Für diese Streuobstwiesen gibt es nach

    dem Biotopwerteverfahren einer der "höchsten Fördergelder" von der

    Industrie. Die Waller Feldmark ist demnach eine sehr gute Einnahmequelle,

    aber nur ohne Kaisenbewohner und Kleingärnter.

 

4. Die Natur?

    Die ist in der Waller Feldmark bereits vorhanden und wird und wurde

    durch die Abrisse der Kaisenhäuser und Kleingärten bereits beschädigt.

 

Eines steht fest: Die Waller Feldmark in Bremen wird sich weiter entwickeln, die Kaisenbewohner, Kleingärtner und Natur suchenden sollten dabei nicht wie bisher vergessen oder vertrieben werden.

 

Ihre Tanja Häfker

 

Veröffentlicht am: 21.04.2015

 

Der geplante "Bürgerpark im Bremer Westen"

Das ist eine der vielen Ausgleichsflächen in der Waller Feldmark!

Vor ein paar Jahren waren hier noch Ponys und Pferde zu sehen. Es gab mal über 100 Pferde in der Waller Feldmark. Jetzt sind es große Flächen, mit einem sehr hohen Drahtzaun. Das betretten der Ausgleichsflächen "Bürgerpark Bremen Westen" ist vom Himmel aus möglich.

Veröffentlicht am: 04.05.2015

 

Baumfällungen am Waller Fleet

 

 

 

 

 

An einem Samstag im Februar 2015 wurden ca. 35 - 40 Bäume am Waller Fleet zurückgeschnitten:

Veröffentlicht am: 04.05.2015

Die Hinterlassenschaften der Abrisse

Die senatorische Behörden waren sehr fleißig beim Abriss von Kaisenhäusern und Parzellen.

Die Hinterlassenschaften liegen seit Januar 2015 im Hagenweg / Rosenweg und es kommt täglich mehr dazu.

Veröffentlicht am: 20.04.2015

Brand in der Waller Feldmark am 18.04.2015

Am 18.04.2015 ist um ca. 20.00 Uhr ein Feuer im Schlieckwiesenweg / Waller Straße  ausgebrochen. Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Die Feuerwehr konnte nach mehreren Stunden das Feuer löschen.

Veröffentlicht am: 20.04.2015

Abriss von Kaisenhäusern am 18.02.2015

Am 18.02.2015 wurden in der Waller Feldmark Kaisenhäuser in kurzer Zeit abgerissen. Der Abruch fand im Schlieckwiesenweg / Waller Straße statt.

Veröffentlicht am: 20.04.2015

Neue Regenwasserkanäle unter der Waller Straße

Unter der Waller Straße sind seit November 2014 bis März 2015 neue Regenwasserkanäle (laut  Presseberichten) verlegt worden.

Veröffentlicht am: 20.04.2015

Wir haben ehrenamtlich einige Gewässer und Gräben in der Waller Feldmark gesäubert, um die Wasserqualität zu verbessern und den Grund-

wasserspiegel konstant zu halten.

Veröffentlicht am: 25.04.2015

Der Anfang wurde gemacht!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel